Leichter.Besser.Machen.

Was man tun kann, um die Leitstelle den ständig wachsenden Anforderungen anzupassen und den Mitarbeitern in der Leitstelle professionelles und hilfreiches   Rüstzeug an die Hand zu geben.

10 Schritte zu einer optimalen Leitstelle

erschienen in "Der Nahverkehr" 3/2015


Was eine moderne Leitstelle – außerhalb des technischen Bereichs – ausmacht und welche Einstellungen und Verhaltensweisen
bei den Leitstellenmitarbeitern  vorhanden sein soll.

Leitstelle im Wettbewerb

erschienen in "Der Nahverkehr" 5/2005


- "Können 180 Euro mehr im Jahr motivieren?"

- Anstieg der Fehlzeiten durch Prämiensystem?

- "Der Genuss von Knoblauch vor dem Dienst ist zu vermeiden!" (Aushang)

- Sind Fahrer wie Delphine?"

- Kann man Mitarbeiter auch bei guten Leistungen erwischen?

- "Wo war der Betrieb, als ich die letzen 10 Jahre gesund war?"

- Die "Wo-steht-das-Mentalität"

- "Ich kenn nur die 5% schlechte Fahrer, die guten kenn ich gar nicht (Betriebsleiter)"

Das sind einige Überschriften aus den untenstehenden Artikeln, die sich damit beschäftigen, wie man Fahrer und Fahrerinnen motiviert - und wie leicht man sie demotiviert. Lesen Sie, es wird Ihnen manches bekannt vorkommen!

Mitarbeiter kann man zu 90% bei guten Leistungen erwischen – warum also haben Kontrollen so einen schlechten Ruf?

Wer wirklich motivierte Fahrer und Mitarbeiter haben will, kommt nicht darum herum
sich um die Leistung der Mitarbeiter intensiver zu kümmern - oder "kümmern lassen".

Vertrauen ist gut - Kontrolle ist besser: Mangelnde Kontrollen

Artikel 1 der Artikelserie "Motivationsbremser im Fahrdienst", erschienen in "Der Nahverkehr" 10/2010


Auf Dauer sind Prämiensysteme fast nicht wirksam – oft sogar kontraproduktiv.
Die notwendige persönliche Führungsarbeit kann nicht an Prämien-Systeme
delegiert werden. Aufwand und finanzielle Mittel, die ein Prämiensystem verursacht,
können weitaus motivierender verwendet werden.

Taugen Prämiensysteme zur Motivation?

Artikel 2 der Artikelserie "Motivationsbremser im Fahrdienst", erschienen in "Der Nahverkehr" 12/2010


Nachgewiesenermaßen werden Fehlzeiten auf Dauer durch Anwesenheitsprämien nicht gesenkt – das Gegenteil scheint häufiger der Fall zu sein.

Helfen Anwesenheitsprämien tatsächlich die Fehlzeiten zu senken?

Artikel 3 der Artikelserie "Motivationsbremser im Fahrdienst", erschienen in "Der Nahverkehr" 5/2011


Hier werden zwei Todsünden der Führung im Fahrdienst besprochen: Die Fahrer „infantilisieren“ durch Vorschriften, wie man sie unreifen Kindern vorsetzt und die „Wo-steht-das-Mentalität“, die unbewusst gefördert wird.

Aus gegebenem Anlass... oder: Wie ernst nehmen wir unsere Fahrer?

Artikel 4 der Artikelserie "Motivationsbremser im Fahrdienst", erschienen in "Der Nahverkehr" 6/2011


Ein Mix von Simulation tagtäglicher Situationen und strategischer Entscheidungen erlaubt eine brauchbare Prognose über die Eignung von Mitarbeitern für Führungspositionen.

„Assessment-Center“ und „Audissment“ sind dafür hervorragende Methoden.

Gesucht: Der erste Profit-Center-Leiter

erschienen in "Zeitschrift für kommunale Wirtschaft" 1/97


Warum das „Assessment-Center“ nicht immer die beste Methode ist, vor allem, wenn es um obere Führungskräfte geht.

Vom Assessment zum Audissment

Interne Auswahlverfahren für obere Führungskräfte, erschienen in "Personal" 2/96


Eine systematische Einführung in die Personalauswahl, speziell für Fahrer im ÖPNV.

Handbuch zur Auswahl von Fahrer und Fahrerinnen

beka-Verlag 1998
(vergriffen, aber immer noch grundlegend, bei Interesse können Exemplare zur Verfügung gestellt werden)

zurück nach oben
info@lehrenkrauss.de | tel: 0911-209831 | Impressum

Nullam quis risus eget urna mollis ornare vel eu leo.